Schulschwestern Auerbach

Ordensausbildung

Braut-SrM-LenaDer Weg ins Kloster beginnt meist mit einem unverbindlichen Kontakt, wodurch ein erster Einblick in die Lebensweise der Schwestern gewonnen und womöglich der Wunsch geweckt wird, diese Lebensweise zu teilen. Dieser Wunsch wird in der Bitte um Aufnahme in die Kandidatur konkret. Die Zeit der Kandidatur ist verschieden lang und hängt von der persönlichen Reife und von der Berufsausbildung der Kandidatin ab. Das Postulat, die unmittelbare Vorbereitung auf die Einkleidung, beträgt ein halbes Jahr.
Mit der Einkleidung, bei der man neben dem Ordenskleid auch das Brevier, die Ordensregel und einen neuen Namen - Schwester M. ... von Unserer Lieben Frau - erhält, beginnt das zweijährige Noviziat, die intensive Einführung in das Leben als Auerbacher Schwester. Ehrliches Bemühen, die Bereitschaft, die Liebe im Klosteralltag zu üben, und eine wachsende innere Vertrautheit mit dem göttlichen Bräutigam sind hier für das Gelingen unerlässlich.
Durch die Gelübde verpflichtet man sich zu einem Leben nach den drei evangelischen Räten - Keuschheit, Armut und Gehorsam. Wenn man nach dem Noviziat die zeitliche Profess auf drei Jahre ablegt, muss man nicht schon heilig sein. Aber unser Ordensgründer, der hl. Pierre Fourier, erklärt unmissverständlich: "Im Kloster kann man nur solche brauchen, die ihre Pflicht darin sehen, eines Tages Heilige zu werden."