Schulschwestern Auerbach

Wort des Monats

Wegkreuz im Park des MutterhausesDurch zwei Tore treten wir ein in die österliche Bußzeit: Aschermittwoch und 1. Fastensonntag. Damit beginnt eine Zeit der Gnade.

"Gnade" nennen wir die Zuwendung Gottes zu uns. Dieser Zuwendung Gottes zu uns sollen wir uns in diesen 40 Tagen öffnen und für sie  Platz in unseren Herzen machen, die oft überladen sind mit anderen Dingen.

Warum hat Gott die Menschen erschaffen? Er braucht sie doch nicht. Irenäus von Lyon gibt zur Antwort: "Gott hat den Menschen erschaffen, um jemand zu haben, den Er mit Seinen Wohltaten überhäufen kann."

Lassen wir uns von Gott beschenken - nicht zuletzt mit der Vergebung der Sünden, worin Seine größte Gabe an uns besteht!